Startseite / Reiseinformationen / Beste Reisezeit

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit Vietnam? Vietnam kann ganzjährig bereist werden!

Durch die enorme Längenausdehnung finden sich in Vietnam verschiedene Klimazonen und damit auch unterschiedlich gute Reisezeiten für Vietnam. Das subtropische Klima im Norden kann so wie das tropische Klima im Süden seine Vorzüge haben. Die geografische Lage Vietnams beeinflusst die beste Reisezeit für Vietnam daher maßgeblich. Leider lässt sich die beste Reisezeit für Vietnam nicht pauschal bestimmen, da sie zusätzlich von Monat zu Monat oft stark variiert. Wer an bestimmte Ferienzeiten gebunden ist, wählt seine eigene beste Reisezeit für Vietnam mit Vorliebe nach geografischen Merkmalen.

Die beste Reisezeit Vietnam für Ihre Reise

Generell unterscheidet man zwischen zwei Reisezeiten für Vietnam:

  • Mit trockenen, nicht allzu heißen Temperaturen hat sich die Zeit von November bis März bereits zur Hauptreisezeit in Vietnam entwickelt. In dieser Zeit herrscht ein äußerst angenehmes Klima, das uns Touristen die Rundreise durch Vietnam deutlich erleichtert. Die beste Reisezeit für Vietnam und die Erkundung atemberaubenden Landschaften.
  • Neben der Hauptsaison hat auch die Regenzeit mit ihrem eher feuchtheißen Klima von Juni bis August ihren Reiz. Denn in der Regel regnet es nur ein bis zwei Stunden, hauptsächlich an den Nachmittagen und Abenden. So bleibt über den Tag verteilt ausreichend Zeit, um die Vietnam Reise vollends genießen zu können.
– Anzeige –

Vietnam

Vietnam von Süd nach Nord
20 Tage Umfassende Kultur- und Naturrundreise

  • Natur- und Kulturrundreise mit besonderer Route von Süd nach Nord
  • Boot- und Radtouren im Mekongdelta
  • Erkundung des Nam Cat Tien Nationalparks
ab 2990 EUR

Die beste Reisezeit für Vietnam und ihre geografischen Merkmale

Mit den drei Teilbereichen Vietnams – Nord-Vietnam, Zentral-Vietnam und Süd-Vietnam – lassen sich neben der Haupt- und Nebensaison zusätzlich drei Klimazonen unterscheiden. Diese können entscheidend sein, wenn es darum geht die beste Reisezeit Vietnam zu finden.

Beste Reisezeit Nordvietnam

Mit Temperaturen von 18 – 22 °C fängt das Jahr für die ersten drei Monate (Januar – März) mild an. In den Bergen kann es zu dieser Zeit sogar oft noch deutlich kälter sein. Dies sollten Sie nicht nur bezüglich der Reisezeit für Vietnam, sondern auch bei der Wahl Ihrer Kleidung für geplante Bergtouren im Norden Vietnams unbedingt berücksichtigen. Im Sommer, der von April bis Juli andauert, sorgen schließlich Temperaturen von 35 – 39°C für einen heißen Sommer, gefolgt von einem angenehmen Herbst von August bis Oktober. Für längere Reiserouten die beste Reisezeit Vietnam intensiv und aktiv zu erkunden, bevor der vom Monsun geprägte Winter von November bis Dezember wieder für deutlich kältere Temperaturen sorgt. Dieser bietet allerdings zugleich die beste Jahreszeit Vietnam im bergigen Norden auf abenteuerlichen Wanderreisen zu entdecken. Denn mit angenehmen 15 – 20 Grad ist weitaus weniger feucht als zur Hauptsaison.

Beste Reisezeit Zentralvietnam

Eine Kombination aus dem Klima des Nordens und es Südens macht die beste Reisezeit Vietnam hautnah zu erleben einzigartig! Die Temperaturen gleichen denen im Süden. Dennoch wird man wesentlich öfter von heftigen Niederschlägen überrascht, die jedoch auch schneller vorbei sind als sie angefangen haben. Der zunehmende Klimawandel macht auch an den Küsten Vietnams nicht Halt und so kann es im Oktober und November zum Auftreten von Taifunen kommen. Das sollte Sie jedoch nicht dazu veranlassen einen atemberaubenden Besuch von Hue und Hoi An zu verpassen.

Beste Reisezeit Südvietnam

Mit meist ganzjährigen Temperaturen von 25-35°C, macht der Süden einen stabilen Eindruck. Jedoch unterscheiden sich auch hier maßgeblich zwei Jahreszeiten. Von November bis April dauert auch in Südvietnam ein eher trockener „Winter“ an, bevor vor allem im Juni, Juli und August die Regenzeit für niederschlagsreiche Momente sorgt.

– Anzeige –

Vietnam

Baden an Vietnams Stränden
4 Tage Reisebaustein

  • Entspannung am feinsandigen Strand mit
  • Inselflair auf Phu Quoc oder in den
  • Dünen von Mui Né

Entdecken Sie unsere persönlichen zehn Gründe, warum sich Vietnam auch in der Nebensaison lohnt

1. Reisen an zu ruhigeren Zeiten – geringere Touristenströme und deutlich weniger Reisegruppen machen die Nebensaison zur besten Reisezeit in Vietnam.

2. Der Regen reinigt die Luft. Gelegentliche Sonnenstrahlen und ein strahlend blauer Himmel mit schönen Wolkenformationen bieten perfekte Szenarien für tolle Erinnerungsfotos auf Ihrer Vietnam Fotoreise. Auch solche Tage lassen sich mit einem erfrischenden Cocktail am Pool genießen.

3. Spontanes Einkehren in den besten und schönsten Restaurants ohne Reservierung, zur besten Reisezeit in Vietnam.

4. Günstigere Hotelpreise bedeuten gleichzeitig nicht unter Zimmerknappheit buchen zu müssen. In der Nebensaison von Vietnam kann man sich durchaus auch ein Hotel der höheren Preisklasse zu günstigeren Preisen leisten. Wer würde bei einem edlen Hotel im kolonialen Charme mit hoteleigenem Pool ‚nein‘ sagen?

5. In der Nebensaison können Sie mit recht günstigen Preisen für eine Spa-Behandlung in den sehr attraktiven Wellnessbereichen der hochpreisigen Hotels oder luxuriösen Wellnesstempeln rechnen – das Zauberwort heißt Spa-Packages.

6. Sobald der erste Regen fällt, strahlt alles in neuen Farben. Berge, Reisfelder und Blumen fangen an zu „leuchten“ – die Pflanzen- und Tierwelt zeigt sich in dieser Vietnam Reisezeit von der schönsten Seite.

7. Exzellenter Festivalspaß – Regenzeit ist Festivalzeit!

– Anzeige –

Vietnam

Like a local – Boot- und Radfahren um Hoi An
1 Tag Reisebaustein

  • Bootsfahrten, Fischmarkt und Angeln
  • Entspannte Radtour um Hoi An
ab 195 EUR

8. Ein echter Hingucker, den die meisten Reisenden verpassen, sind aktive Wasserfälle. – Während der Hochsaison trocknen die Wasserfälle langsam aus. In der Regenzeit jedoch, sorgen Wasserfälle für ein echtes Abenteuer, bieten tolle Motive für Fotos und machen gleichzeitig Spaß!

9. Geringe Wartezeiten an Flughäfen, bei der Einreise und der Visaerteilung. – Das schont nicht nur die Nerven, sondern lässt bereits die Ankunft in asiatischer Ruhe und Gelassenheit genießen.

10. Ruhe und Frieden – weniger Menschen, weniger Lärm, entspannte Dienstleister. – Ein Effekt, der in der Nebensaison in Vietnam deutlich spürbar ist. Auf einer Vietnam Reise in der Nebensaison wird es ruhiger und friedlicher zugehen.

– Anzeige –

Vietnam

Cuc-Phuong-Nationalpark
2 Tage Reisebaustein

  • Ältester Nationalpark Vietnams
  • Aktiv unterwegs in der Trockenen Halongbucht
ab 390 EUR